Curating the Campus

“Curating the Campus“ ist eine experimentelle Ausstellungsplattform für zeitgenössische künstlerische Praktiken, und die zentrale Schnittstelle zwischen der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW und einer kunstrelevanten Öffentlichkeit.

Die traditionelle Rolle einer Kunsthochschule ist das Aufrechterhalten und Weiterentwickeln eines Studienangebot für Kunstschaffende, die anschliessend vom Kunstbetrieb beobachtet und gefördert werden. Mit „Curating the Campus“ greift die Hochschule in das bestehende Rollengefüge ein und wird zur aktiven Gestalterin des gegenwärtigen Kunstbetriebes: Sie stellt zeitgenössische Kunst ins Zentrum gesellschaftlicher und politischer Diskurse, belebt die öffentliche Diskussion zu forschungsbasierten künstlerischen Strategien und rückt sich als diskursrelevante Institution in den Vordergrund. Für die HGK FHNW ist die Ausstellungsplattform ein Medium, das öffentlich Position bezieht und darstellt, welchen künstlerischen Werten die Hochschule eine gesellschaftliche Relevanz zuschreibt.

Dafür stehen der Plattform auf dem “Campus der Künste” temporäre Räume für Ausstellungen, Workshops, Konferenzen, Filmprojektionen, Vorträge, Künstlergespräche, Aktionen und Performances zur Verfügung, in denen Semesterpräsentationen, Ausstellungen im Rahmen von Forschungsprojekten und Diplomausstellungen stattfinden. Gleichzeitig nutzt die HGK FHNW die temporären Räumlichkeiten, um externe, international aufstrebende Positionen auf dem Campus auszustellen. Ziel ist es, Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Herkunft und Mentalität in das Leben der Kunsthochschule zu integrieren. Symposien und Publikationen ergänzen die Ausstellungtätigkeit. Betreut wird der Bereich „Curating the Campus“ von Prof. Chus Martinez, die im April 2014 die Leitung des Instituts Kunst an der Hochschule für Gestaltung und Kunst übernommen hat.

Back to Top