Celebrating the Campus of the Arts


Alljährlich zu den Basler Kunstmessen im Juni veranstaltet die Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW am 13. Juni 2017 eine Sommerparty: CELEBRATING THE CAMPUS OF THE ARTS ein – mit einer Performance und Ausstellung der Schwedischen Künstlerin Ingela Ihrman unter dem Titel THE INNER OCEAN, der Einweihung einer Kunst am Bau-Arbeit des Schweizer Künstlers Tobias Nussbaumer VECTORS & SKIN, der Ausstellung NEU | NOW mit Arbeiten von Jaeyong Choi (Deutschland), Theodore Livesey & Jacob Storer (Belgien) and Lana Ruellan (Frankreich), elektronischen Live-Acts und DJ’s im Rahmen des Musikfestivals EMERGING REAL, und natürlich mit Barbecue und Drinks.

DIENSTAG, 13. JUNI 2017
Von 18.00 bis 2.00 Uhr
Freier Eintritt

Campus der Künste
Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW
Freilager-Platz 1
4023 Basel

Anfahrt
Tram Linie 11 (Von Basel SBB Richtung: Aesch, Haltestelle: Freilager)
Shuttle Bus um 19 und 20 Uhr von der Art Basel (ab Isteinerstrasse)

EMERGING REAL
Dienstag, 13. Juni 2017
ab 18.00 Uhr bis 2.00 Uhr
@Freilager-Platz

FACEBOOK-EVENT

Lounge, Ambient & Downbeats (Bühne am Ateliergebäude)
18.00 Uhr – Live Act The Lugubrious
19.45 Uhr – DJ Lounge Wizzard
21.30 Uhr – Performance öff öff aerial dance mit Tobias Spori, Flurin Kappenberger, Pascale Utz, Alexa v. Wehren
21.45 Uhr – Live Act Denis Handschin
22.45 Uhr – Performance Mother and Child N°2 supported by Zola
23.00 Uhr – Live Act Systéme 8

Visionary Techno & House (Doppelgeschoss A0.11)
19.00 Uhr – Live Act & Visual Performance Robin Michel
20.00 Uhr – DJ Der Junge mit der Trompete
21.30 Uhr – Performance Expanded Real
21.50 Uhr – DJ Vinolam Kawumski
23.20 Uhr – DJ Alchemist
0.40 Uhr – DJ Arne Molter & Ieva

Kuratiert von: Mario Klinger
Design und Visuals von: Noel Michel & Stefan Kurt Scherer

Radio X wird das Festival live übertragen (radiox.ch / 94.5 FM).

Emerging Real wird grosszügig unterstützt von Maltech und Ueli Bier.

Die Afterparty findet im Elysia statt – mit Sets von Garçon (Amenthia | Basel), Timnah Sommerfeldt (Home | Basel) und Philipp Weibel (Sense | Basel).

ERÖFFNUNG VON VECTOR & SKIN: TOBIAS NUSSBAUMER
Dienstag, 13. Juni 2017, 19.30 Uhr
@Freilager-Platz

FACEBOOK-EVENT

Kunst im öffentlichen Raum! In ihrer eigenwilligen Form bringt die Arbeit „Vectors & Skin” des Schweizer Tobias Nussbaumer eine hohe skulpturale Qualität mit Prozesshaftigkeit zusammen – Komplexität, Poesie und ein integratives Potential fallen so in Eins.

Die Archiskulptur nimmt auf örtliche Bedingungen – ihren aktuellen Kontext, die neue urbane Struktur wie auch die Nutzungsgeschichte des Dreispitz’ als Industrieareal – Bezug. Gleichzeitig wird sie zur Begegnungszone inmitten des Campus der Künste. Aus der Entfernung gebiert sich „Vectors & Skin“ als vertikale Skulptur, deren Wahrnehmung sich jedoch verändert, wenn man sich annähert: Die Arbeit wird be- und untergehbar. Von unterschiedlichen Höhen und Richtungen können die Besucherinnen und Besucher auf den Campus blicken, das Aussen wird zum Innen. Sie erleben einen neuen, realen Raum, werden eingeladen, diesen zu besetzen und zu bespielen.

Mit „Vectors & Skin“ eröffnet Tobias Nussbaumer das Spiel mit der Wahrnehmung, sucht eine Markierung, eine Interaktion, einen Prozess, einen veränderbaren Lebensraum auf dem fertiggestellten Campus.

Die Arbeit ist im Auftrag des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt in Folge einer öffentlichen Wettbewerbsausschreibung durch den Kunstkredit entstanden.

Die Eröffnung findet am 13. Juni 2017 mit Ansprachen von Dr. Katrin Grögel (Beauftragte für Kulturprojekte des Kantons Basel-Stadt, Leitung Kunstkredit) und Kirsten M. Langkilde (Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Direktorin) statt.

Der Künstler wird anwesend sein.

THE INNER OCEAN: INGELA IHRMAN
Ausstellung und Performance
von Ingela Irma und Tour mit Chus Martínez
13. Juni 2017, 20.00 Uhr
@der TANK

FACEBOOK-EVENT

Im Ausstellungsraum der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Der TANK zeigt das Institut Kunst eine neue Arbeit der schwedischen Künstlerin Ingela Ihrman.

In den Arbeiten von Ingela Ihrman fliessen taktile Techniken des Kunsthandwerks und des Bastelns mit Elementen poetischer Absurdität zusammen. Gleichzeitig bedient sich die Künstlerin beim Amateurtheater und der Wissenschaft. Ihre Kunstpraxis bewegt sich zwischen Performance, Installation und dem Schreiben. Kostüme und theatrale Momente sind dabei ebenso so wiederkehrende Aspekte wie die Tatsache, dass vermeintlich Statisches lebendig wird – etwas erblüht oder wird geboren …
So auch am 13. Juni während ihrer Performance.

Die Ausstellung wird von Chus Martínez kuratiert. Es handelt sich um eine gemeinsame Produktion des Instituts Kunst mit dem Nature Addicts Fund als Teil einer langfristigen Kooperation.

Die Ausstellung läuft bis zum 22. Juni. Besuch auf Anfrage bei Simon Wuersten, simon.wuersten@fhnw.ch

Öffnungszeiten während der Art Basel:
14. / 15. und 16. Juni 2017: 16 bis 20 Uhr
17. und 18. Juni 2017: 14 bis 18 Uhr sowie auf Anfrage.

ERÖFFNUNG NEU | NOW #9
Dienstag 13. Juni 2017, 20.30 Uhr
@Hochhaus, Foyer und Studiokino

Die Ausstellung ist auch am 15. sowie am 16. Juni 2017 von 8 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

FACEBOOK-EVENT

Zur Eröffnung findet auch ein Filmscreening statt.

Mit Beiträgen von:
AttenteMassimiliano Di Franca
MNAU (Meow)Marek Jasan
My Silicone LoveSophie Dros
ONCEAndrea Alessi
Remote ArcadiaHXZ
ShatteredEva Giolo
Until the Quiet ComesYaron Cohen

In seiner 9. Ausgabe und zum dritten Mal während der Art Basel zeigt NEU | NOW Absolventinnen und Absolventen von Kunsthochschulen aller Disziplinen aus Europa: mit Jaeyong Choi (Germany), Theodore Livesey & Jacob Storer (Belgium) und Lana Ruellan (France).

Die Ausstellung widmet sich der nächsten Generation von Künstlerinnen und Designern, deren Arbeiten von gesellschaftlicher Relevanz zeugen:
„Mass“ von Jaeyong Choi besteht aus tausenden Kabelbindern, die sich zu einer raumgreifenden Wolke zusammenfügen. Ein künstliches Gebilde, das als Metapher für „Vermehrung“ gelesen werden kann und zugleich zum Ausdruck bringt, dass alles mit allem verbunden ist – obschon diese Verbundenheit von autoritären Entscheidungsträgern unberührt bleibt.

Wörter konstituieren Realität. Doch welche Rolle spielt dabei die Fiktion? Die Performance „This page intentionelly left blank“ von Theodore Livesey & Jacob Storer hinterfragt durch automatisiertes Schreiben das Performative im Prozess des Darstellens, des Editierens und des Interpretierens.

Mit ihrem „Mineral Research Laboratory“ erschafft Lana Ruellan eine künstliche Repräsentation von natürlichen Prozessen, die sie zugleich hinterfragt: sie erzeugt Mineralien, deren chemische Eigenschaften sich in keinerlei Hinsicht von den Objekten der Natur unterscheiden, jedoch in wesentlicher kürzerer Zeit produziert werden können.

 

NEU | NOW ist eine Initiative der Swiss Cultural Entrepreneurship Plattform an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW in Kooperation mit der European League of Institutes of the Arts ELIA.


Verwandte Beiträge

Wir heissen euch hoffen We invite you to hope

a76060b5-1cfe-4499-97b0-a7654bf4f477Die diesjährige "Next Generation"-Bachelor und Master-Graduate Show des Instituts Kunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW präsentiert Arbeiten von:

WEITERLESEN →

Yornel Martinez Elias zu Gast auf dem Campus der Künste

cee05d30-7459-42c1-87bc-bce9ead174f9Jedes Jahr wird eine Künstlerin oder ein Künstler aus der Karibik eingeladen, drei Monate auf dem Campus der Künste zu verbringen und mit Chus Martínez, der Leiterin des Institut Kunst, in der Lehre an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW zusammenzuarbeiten.

WEITERLESEN →

OPEN AIR CINEMA – SETTING THE CAMPUS

From Dusk till Dawn_Michael RiesWährend des 4-tägigen Workshops verwandeln wir den Campus der Künste in ein Open-Air Kino und werden dabei im Zeitraffer die Entwurfsprozesse der Szenografie durchlaufen, eine Auswahl der Entwürfe umsetzen und ausgewählte Filme auf ihr szenografisches Potential untersuchen.

WEITERLESEN →

Call for the ECAM Graduate School

ECAM_IMAGE_Seite_1In November 2017 FHNW Academy of Art and Design is launching a Graduate School offering a PhD programme within the framework of the newly established European Centre of Art, Design, and Media-Based Research (ECAM). Apply now!

WEITERLESEN →

Cultural Spaces and Design – Prospects of Design Education

CS-Newsletter-Bild-CampusderKuenste_SCREENSDie globalen Bewegungen unserer Zeit – bewegen sie auch die Designausbildung?

WEITERLESEN →
Back to Top