8 Studierende, 8 Perspektiven, 8 Kartographien des Campus der Künste


Acht Studierende unterschiedlicher Disziplinen erkundeten innerhalb des Projektes Dreispitz-Areal – eine utopisch alternative Kartographie den Campus der Künste. Das Areal wurde zu Fuss oder aus der Luft erforscht, physisch und digital vermessen und statisch-geologisch untersucht. Es wurden Farbproben entnommen, Lieblingsorte aufgespürt und das Schienennetz der ehemaligen Eisenbahn kartiert.

In individueller gestalterisch-künstlerischer Praxis sind so acht alternative Kartographien entstanden, die ab dem 24. Februar an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW ausgestellt werden. Sie eröffnen jeweils einen neuen Blick auf den Campus der Künste. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich auf kuratierte Rundgänge durch das Areal zu begeben und neue Geschichten über den Ort zu erfahren.

Mit Arbeiten von:
Nadine Ackermann
Anja Furrer
Sina Grass
Vanessa Gygax 
Martina Hareter
Lisa Hartmann
Dominik Mendelin
Davide Wouda
(Für eine Vorschau der jeweiligen Arbeit, bitte den Namen anklicken)

Dozentin: Dr. Christine Schranz

Dreispitz-Areal – eine utopisch alternative Kartographie ist Teil des SNF geförderten Forschungsprojektes Augmented Space – A Scenographical Observation. Weitere Informationen gibt es hier.

Back to Top