What about? – Alumni des Instituts Innenarchitektur und Szenografie berichten


3

Mit What about…? geben Alumni der Innenarchitektur und Szenografie einen Einblick in ihr Schaffen und berichten von ihrer Laufbahn und aktuellen Projekten.

Veranstaltungsort:
Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Freilager-Platz 1, Ateliergebäude, Raum A 2.11 (2.OG)

Eintritt frei

20. April 2017, 17:45 bis 18:45 Uhr

What about Cornelia Vinzens?
Lecture
Facebook-Event

Cornelia Vinzens wurde 1985 in Ruschein / Graubünden geboren. Nach einem einjährigen Praktikum als Schreinerin hat sie 2008 das Studium für Innenarchitektur und Szenografie an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW in Basel begonnen und dieses 2011 mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen. Seither lebt und arbeitet sie in Basel als Szenografin im Bereich Ausstellungsgestaltung. Ihre erste Arbeitsstelle nach dem Studium trat sie beim Szenografiebüro ZMIK an, wo sie unter anderem Ausstellungen für das Alpine Museum Bern und für das Museum für Gestaltung Zürich konzipierte und umgesetzte. Seit vier Jahren arbeitet Cornelia bei groenlandbasel in der Museumskonzeption sowie als Projektleiterin für Ausstellungen in der Schweiz und in Deutschland.

Nebenberuflich hat Cornelia Vinzens während der letzten vier Jahre an einem Buchprojekt gearbeitet. Sie begann Erinnerungen aus dem Leben ihrer Grosseltern aufzuschreiben – ein Projekt, das sich im Laufe der Jahre zu einer Sammlung von Lebensgeschichten aus ihrem Heimattal Surselva entwickelte. Hieraus entstand das Buch «Etwas anderes kannten wir nicht. Porträt einer Generation in der Surselva», das im Oktober 2016 im Somedia Verlag erschienen ist-

In Zukunft möchte sich die Stenografin und Autorin vermehrt ihrer Leidenschaft für die Dokumentation widmen. Diesen Herbst beginnt sie das Studium an der Schule für Dokumentarfotografie Grisart in Barcelona.

Titel

27. April 2017, 17:45 bis 18:45 Uhr

What about Fabiana Dondiego?
Lecture

Fabiana Dondiego (Diplom 2010) ist freischaffende Innenarchitektin und Szenografin (u.a. bei Holzer Kobler, melt). Ausserdem arbeitet sie als Assistentin im Bereich Innenarchitektur an der HSLU sowie für Borderfree.

4. Mai 2017, 17:45 bis 18:45 Uhr

What about Elianne Rüedi?
Lecture

Elianne Rüedi wurde 1981 in der Nähe von Bern geboren. Nach dem Vorkurs an der Schule für Gestaltung in Bern und der Lehre als Dekorationsgestalterin schloss sie 2006 das Studium der Innenarchitektur an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW ab.

Nach sechs Jahren in verschiedenen Jobs bei unterschiedlichen Arbeitgebenden in Bern ist sie 2012 im Familienbetrieb eingestiegen. Die 2002 gegründete architktur.rüedi ag* ging aus der Einzelfirma ihres Grossvaters hervor.

Seit Sommer 2016 hat Elianne mit ihrer Schwester Fabienne Rüedi (dipl. Architektin FH) die Geschäftsleitung zu grossen Teilen übernommen. Neben der 60%-Tätigkeit in der Firma mit insgesamt sechs Angestellten ist Elianne auch Familienfrau und Mutter.

*Die architektur.rüedi ag versteht Architektur als ganzheitlichen Prozess zur Schaffung von erlebenswerten Räumen für Mensch, Tier und Umwelt.
In diesem Sinn bearbeitet sie Projekte, in allen möglichen Bereichen, vom Freilaufstall bis zur Einrichtungsberatung genauso wie vom Einfamilienhaus bis zur Bank. Sie begleitet die Bauherrschaft in allen Projektphasen, vom Vorprojekt bis zur Objektübergabe.

18. Mai 2017, 17:25 bis 18:45 Uhr

What about Mattias Moor?
Lecture

Mattias Moor (Diplom 2005) arbeitet bei ZMIK – Studio for Spacial Design, Basel.

8. Juni 2017, 17:45 bis 18:45 Uhr

What about EMYL?
Lecture

Seit 2008 realisiert EMYL – gegründet von Stefanie Schaad, Raphael Höglhammer und Valerie Hess – Projekte im räumlichen Kontext. An den Schnittstellen zu Architektur, Design und Bühne, gestaltet EMYL im interdisziplinären Gestaltungsteam Ausstellungen, Bühnenbilder, Arbeits- und Lebensräume.

Das gemeinsame Studium am Institut Innenarchitektur und Szenografie an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW brachte die drei zusammen. Nach dem Diplom im Jahr 2004 und vier Jahren Praxis im Feld der Architektur, dem Theater und Film, beschlossen sie das Büro EMYL zu gründen. Im Zentrum der Arbeiten steht die intensive Auseinandersetzung mit Inhalten und deren Formgebung sowie der lustvolle Umgang mit Raumbildern.

26. September 2017, 18:00 Uhr

What about Madeleine Schwendimann?
Lecture

Seit Studienabschluss 2009 am Institut Innenarchitektur und Szenografie bewegt sich Madeleine Schwendimann an der Schnittstelle zwischen Ausstellungsarchitektur, Bühnenbild, Innenarchitektur und Design.

Bei Kossmann.dejong in Amsterdam sammelte sie ihre ersten Berufserfahrungen als Szenografin. Es folgten Praktika als Innenarchitektin bei Hongkong Haihua Architects und EXH Design in Shanghai. Wieder zurück bei Kossmann.dejong, konzipierte und gestaltete sie verschiedene nationale und internationale Ausstellungsprojekte mit.

Sie war am Konzerttheater Bern als Bühnenbildassistentin in mehreren Produktionen der Sparten Oper, Schauspiel und Ballett beteiligt und durfte selbst zwei Bühnenbilder realisieren. Nach Tätigkeit im Wettbewerbsteam bei Holzer Kobler Architekturen in Zürich ist sie seit 2014 Projektleiterin beim atelier oï in La Neuveville und seit 2015 verantwortlich für die Gestalterische Leitung der Abteilung Innenarchitektur und Szenografie.

31. Oktober 2017, 18:00 Uhr

What about Daniela Aeberli?
Lecture

Seit Ende 2010 führt Daniela Aeberli zusammen mit Ihren zwei Büropartnern Daniel Vega und Diego Zanghi ein Büro für Architektur und Innenarchitektur in der Altstadt von Zürich. Im Büro werden gemeinsam mit einem gemischten Team aus Architekten und Innenarchitekten projektbezogene Studien, konkrete Bau- und Innenarchitekturprojekte, komplexe Ausführungsplanungen inklusive Termin- und Kostenkontrolle erdacht, konzipiert, erarbeitet und betreut. Das Haupttätigkeitsfeld liegt dabei im Bauen im und mit dem Bestand.

Daniela Aeberli hat nach ihrem Abschluss als Wissenschatliche-Assistentin bei Prof. A. Spiro an der ETH Zürich gearbeitet und war danach unter anderem bei AEBERLI VEGA ZANGHI Architekten GmbH Zürich, GREGO Architektur GmbH Zürich und Grego & Smolenicky Architektur GmbH Zürich tätig.

Back to Top